05.07.2014

Delegation aus Hongkong zu Besuch bei ALBA in Lustadt // Chinas Aufkommen an Elektronikschrott mit deutschem Know-how begegnen

Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik überzeugen sich bei ALBA von hohem Standard im Elektronikschrott-Recycling


Chinas Aufkommen an Elektronikschrott mit deutschem Know-how begegnen

Berlin/Lustadt. Rund 60 Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler und Regierungsmitarbeiter aus Hongkong haben am gestrigen späten Nachmittag die ALBA Electronics Recycling GmbH in Lustadt besucht. Das Tochterunternehmen des Umweltdienstleisters und Rohstoffversorgers ALBA Group ist auf die Aufbereitung von Elektro- und Elektronik-Schrott spezialisiert. Die Besucher aus der rund 9.000 Kilometer entfernten Metropole Chinas würdigten insbesondere den hohen Standard der in Lustadt zum Einsatz kommenden Technik und das Know-how der Recyclingfachleute vor Ort.

In einem einstündigen Rundgang überzeugten sich die Gäste aus Hongkong davon, wie am Standort Lustadt ausgediente Elektrogeräte wie Bildschirme und Monitore sowie Kleingeräte wie Handys und elektrische Zahnbürsten größtenteils automatisch sortiert, aufbereitet und umweltfreundlich recycelt werden. Eine Kombination aus mechanischer und manueller Aufbereitung sorgt dafür, dass sämtliche Elektroaltgeräte bei ALBA eine sichere Schadstoffbehandlung erfahren und hohe Recyclingquoten erzielt werden.

Der Besuch der Delegation fand im Rahmen einer fünftägigen Informationsreise statt. Ziel der Reise war es, sich bei marktführenden Unternehmen verschiedenster Branchen über nachhaltige Innovationen und das hochentwickelte Ingenieurswesen in Deutschland zu informieren. Das Interesse der Delegation an den Verfahrensweisen bei der Behandlung von E-Schrott steht im Zusammenhang mit dem weltweit steigenden Aufkommen an Elektroaltgeräten. Aufgrund des anhaltenden Wirtschaftswachstums in China, der Wohlstand und Kaufkraft für die Einwohner mit sich bringt, ist damit zu rechnen, dass die anfallenden E-Schrott-Mengen weiterhin zunehmen werden. So liegt allein in Hongkong, das 7 Millionen Einwohner zählt, das E-Schrott-Aufkommen bei 30,3 Kilogramm pro Jahr und Person. Zum Vergleich: Deutschland verzeichnet ein jährliches E-Schrott-Aufkommen von 23,2 Kilogramm pro Einwohner.

„Elektronik-Schrott ist ein komplexer und vor allem der am schnellsten wachsende Abfallstrom heutzutage. Die Regierung in Hongkong hat das erkannt und unternimmt zurzeit viel im Bereich Umweltschutz. ALBA ist technisch führend im Bereich Elektronikschrott-Recycling. Auch deshalb war unseren Gästen ein Besuch bei uns wichtig“, so Manfred Fahrner, Vertriebsleiter der ALBA Electronics Recycling GmbH.