22.11.2012

Interseroh-Mitarbeiter helfen beim Kampf gegen Leukämie / Dritte DKMS-Betriebstypisierung am Interseroh-Standort Köln


Die INTERSEROH Dienstleistungs GmbH, eine Tochter des Recyclingdienstleisters und Rohstoffversorgers ALBA Group, hat heute die dritte Betriebstypisierung für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH, Köln, durchgeführt. Die Anzahl der potenziellen Lebensretter bei Interseroh erhöhte sich damit um rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf fast 200.

Die DKMS sucht im Kampf gegen Leukämie weltweit nach passenden Stammzell- oder Knochenmarkspendern. Zur Typisierung wird mit einem Wattestäbchen ein Abstrich der Wangenschleimhaut genommen. Die DKMS speichert die Analyseergebnisse in einer zentralen Datei und stellt diese für den weltweiten Spendersuchlauf anonymisiert zur Verfügung. Die Kosten für die Typsierung von 50 Euro pro Person übernimmt, wie bei den bisher durchgeführten Betriebstypisierungen in den Jahren 2006 und 2010, auch dieses Mal Interseroh.

„Soziales Engagement ist für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit. Die bisherigen positiven Erfahrungen bestärken uns darin, auch in Zukunft die Arbeit der DKMS zu unterstützen“, so Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH. "Daher möchten wir auch weiterhin für die DKMS Registrierungsaktionen durchführen."