Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA)

Hinter der Abkürzung LAGA steht die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall. Sie wurde im Jahr 1963 gegründet und ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz.  Mitglieder sind Vertreter aus den Landesumweltministerien und dem Bund. Die Geschäftsführung wechselt alle zwei Jahre. Für je 24 Monate hat sie jeweils ein anderes Landesumweltministerium inne.

Ziel der LAGA ist es, einen möglichst einheitlichen Vollzug des Abfallrechts in Deutschland zu sichern.  Dazu treffen sich die Mitglieder in regelmäßigen Abständen und halten Kontakt mit Verbänden und Interessensvertretern. Außerdem entwickelt die LAGA Merkblätter, Vollzugshilfen, Richtlinien und Informationsvorschriften zum Abfallrecht. Besonders bedeutend sind die Mitteilungen der LAGA bei Bau- und Sanierungsmaßnahmen, sowie bei bestimmten betrieblichen Abfällen.