Energetische Verwertung

Können Abfälle nicht mehr stofflich recycelt werden, dann ist die energetische Verwertung eine weitere Option. In diesem Fall wird der Abfall verbrannt und zur Energienutzung verwendet – in Form von Wärme oder Strom. Dies kann in Form von Ersatzbrennstoff (EBS) oder auch in einer Müllverbrennungsanlage geschehen. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz zieht in seiner fünfstufigen Abfallhierarchie zunächst das Recycling der energetischen Verwertung vor.  Hat jedoch der zu verbrennende Abfall einen Heizwert über 11.000 kJ/kg dann wird die energetische Verwertung auf eine Stufe mit dem Recycling gestellt.

In Ausnahmefällen ist eine energetische Verwertung auch unterhalb des Heizwerts möglich: Wenn dadurch der Schutz von Mensch und Umwelt im Vergleich zu anderen Verwertungsoptionen besser gewährleistet ist.