Schwimm-Sink-Verfahren

Das Schwimm-Sink-Verfahren ist eine Sortiertechnik, die auf sehr einfache Art und Weise zwei feste Stoffe mit unterschiedlicher Dichte voneinander trennen kann. Dazu werden die beiden Stoffe in eine Flüssigkeit – meist Wasser –  gegeben. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte sinkt ein Stoff zu Boden, während der andere auf der Oberfläche schwimmt. Vorsichtig wird dann der Stoff an der Oberfläche abgeschöpft, beziehungsweise das abgesunkene Material ausgetragen. Das Verfahren wird häufig zur Sortierung von verschiedenen Altkunststoffen verwendet. Auch Metalle können mit dem Schwimm-Sink-Verfahren getrennt werden.