Seltene Erden

Auch wenn der Name etwas anderes suggeriert: Seltene Erden sind gar nicht so selten. Die Bezeichnung für die Metalle kommt vielmehr daher, da diese früher lediglich in seltenen Mineralien als Oxide gefunden wurden. Oxide wurden früher auch als Erden bezeichnet. Zu den Metallen der Seltenen Erden gehören insgesamt 17 Elemente, darunter Neodym, Scandium und Yttrium.

Für die Recyclingbranche sind die Seltenen Erden aus mehreren Gründen interessant: Zum einen kommen sie nur an wenigen Orten der Erde vorM wobei China fast den gesamten Markt für Seltene Erden kontrolliert undzum anderen gelten die Seltenen Erden als einer der wichtigsten Rohstoffe in der boomenden High-Tech-Industrie. Sie werden in Smartphones, Lautsprechern, Laptops, Plasmabildschirmen aber auch in Windrädern und Autobatterien eingesetzt. Nicht zuletzt lohnt sich ein Recycling der Seltenen Erden auch deshalb, weil die Preise für die Metalle ständig steigen.

Noch gibt es wenige Verfahren, um die Seltenen Erden wirtschaftlich lukrativ zurückzugewinnen. Da sie nur in kleinen Mengen verarbeitet werden, lohnt sich die Aufbereitung erst bei einer gewissen Stückzahl, da die Rückgewinnung kompliziert ist. In zahlreichen Forschungsvorhaben wird aber intensiv am Recycling von Seltenen Erden gearbeitet. Erste Anlagen stehen bereits.