Erfolgsfaktor im Wettbewerb: Stoffkreisläufe schließen

Ganzheitliches Management von Materialströmen

Ganzheitliche Abfallkonzepte für Handel, Industrie und den Dienstleistungssektor senken den Materialdurchsatz in den Produktionsabläufen, minimieren Umweltbelastungen und führen die genutzten Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf zurück.

Rohstoffe im Wirtschaftskreislauf: Lochblech

ALBA und Interseroh analysieren Stoffströme und bündeln sie durch konsequente Getrennthaltung. So wird der Sortieraufwand reduziert, die Ausbeute an sortenreinen Abfallfraktionen erhöht und das Recycling der im Abfall gebundenen Rohstoffe erleichtert.

Durch die Kooperation mit ALBA sowie rund 800 zertifizierten Recyclingunternehmen kann Interseroh die jeweiligen Dienstleistungen über Produktionsstätten und Firmenstandorte hinaus auf das gesamte Filial- und Werkstattnetz in Handel und Industrie ausdehnen. Dabei zeichnet sich ein interessanter Trend ab - weg von der Vermarktung der Sekundärrohstoffe hin zur Rückführung in den eigenen Produktionsprozess. Heute verkaufen zum Beispiel Automobilkonzerne Metallabfälle aus ihrer Produktion, müssen aber gleichzeitig neues Metall einkaufen. Hier ist der Ansatz von ALBA, als Dienstleister die Aufbereitung des Materials und die Logistik zu übernehmen - der Rohstoff an sich bleibt im Besitz des Kunden. Ein geschlossener Stoffkreislauf entsteht, der sich immer wieder erneuert.

Sie sind auf der Suche nach zukunftsfähigen Abfallkonzepten und wollen das Beste aus Ihren Stoff- und Materialströmen herausholen? Dann sprechen Sie uns an.

Unsere Standorte
Abfuhrkalender-App
Xing-Profil