alba-group-newsroom-pressemitteilung
28.11.2019

ALBA Group: Gelber Sack ist gelebter Klimaschutz / Klimaentlastende Wirkung des Recyclings von Politik missachtet

Globaler Klimastreik “Fridays for future”

+++ Berlin. Anlässlich des morgen stattfindenden globalen Klimastreiks „Fridays for future“ weist der Recyclingspezialist und Rohstoffversorger ALBA Group auf die große Bedeutung des Recyclings für die Entlastung des Klimas hin. Um die Klimaschutzziele bis 2030 erreichen zu können, muss Recycling fester Bestandteil in Produktion und Wirtschaft werden. +++

„Leider wird dieser Umstand in der Politik noch immer missachtet“, sagt Dr. Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der ALBA Group. „Wir benötigen generell wesentlich mehr Rezyklateinsatz. Dabei ist es dringend erforderlich, dass auch die öffentliche Hand ihrer Vorbildrolle gerecht wird und im Rahmen ihres Einkaufsverhaltens rezyklathaltige Produkte zwingend mit einplant. Hier muss die Politik handeln und entsprechende Vorgaben schaffen.“

Allein die ALBA Group hat durch die Kreislaufführung von 5,6 Millionen Tonnen Wertstoffen im Jahr 2018 insgesamt 4,4 Millionen Tonnen klimaschädliche Treibhausgase eingespart. Dies entspricht einem Prozent der deutschen CO2-Einsparungen im Vergleich zu 1990 oder auch dem Klimaschutzeffekt eines über 441.000 Hektar großen Mischwaldes, vergleichbar mit einer Fläche fast doppelt so groß wie das Saarland. Zudem wurden durch das Recycling im Vergleich zur Primärproduktion 31,9 Millionen Tonnen Ressourcen wie beispielsweise Erze, Kohle oder Holz eingespart. Ermittelt wurden diese Werte von Fraunhofer-Institut UMSICHT im Rahmen der Studie „resources SAVED by recycling“ im Auftrag der ALBA Group.

„Um den Einsatz von Rezyklat zu fördern, benötigen wir weitere Industriestandards“, so Schweitzer weiter. „Bisher gibt es nur einen definierten Standard für die Nutzung in Lebensmittelverpackungen. Aber all das Material, das wir aus der Gelben Tonne und dem Gelben Sack gewinnen, darf nach diesem Standard nicht zur Produktion von Lebensmittelverpackungen verwendet werden. Wir brauchen daher neben dem für Lebensmittel tauglichen Standard noch einen Qualitätsstandard für Kosmetika und Körperpflegemittel und einen dritten für Reinigungsmittel.“

Über die ALBA Group:

Die ALBA Group ist mit ihren beiden Marken ALBA und Interseroh in Deutschland und Europa sowie in Asien aktiv. Im Jahr 2018 erwirtschafteten ihre Geschäftsbereiche einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro und beschäftigten insgesamt über 8.000 Mitarbeiter. Damit ist die ALBA Group einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger weltweit. Durch die Recyclingaktivitäten der ALBA Group konnten allein im Jahr 2018 4,4 Millionen Tonnen Treibhausgase im Vergleich zur Primärproduktion und 31,9 Millionen Tonnen Primärrohstoffe eingespart werden.

Weitere Informationen zur ALBA Group finden Sie unter www.albagroup.de. Unter www.albagroup.de/presse können Sie alle Pressemitteilungen der ALBA Group als RSS-Feed abonnieren. Bitte beachten Sie auch unser Onlineportal mit Informationen rund um die Themen Rohstoffe und Recycling: www.recyclingnews.de.

 

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!
  
Artikel herunterladenArtikel drucken
Weitere Pressemeldungen
alba-group-newsroom
03.12.2019
ALBA und GESOBAU erneuern ihre Zusammenarbeit
29.11.2019
Interseroh spendet Trösterteddys an Krankenhaus Porz am Rhein
28.11.2019
ALBA startet Testphase mit Komforttonne für Gelbe Säcke
28.11.2019
ALBA bedankt sich mit Spende bei kreativen Schulklassen und Nähwerkstatt
19.11.2019
ALBA engagiert sich für Umweltbildung mit Schulprojekt-Ausstellung und Bastelaktion
07.11.2019
Future Resources 2019: Qualitätsstandard für Rezyklate zur Stärkung der Absatzmärkte dringend erforderlich
06.11.2019
Wöchentliche Leerung der Biotonnen endet am 8. November
30.10.2019
ALBA Group erhält ersten Auftrag aus Singapur
23.10.2019
Wegen Feiertag: Abfuhrtermine verschieben sich