Einzigartige Technik von ALBA: Vom Restabfall zur Grünen Kohle

Mit hocheffizienter Technologie zum Erfolg

Wenn schon Kohle, dann Grüne Kohle: Für die Aufbereitung von Restabfällen hat die ALBA Group eine hocheffiziente Technologie entwickelt, um aus Restabfall Ersatzbrennstoffe zu schaffen. In zwei Anlagen zur mechanisch-physikalischen Stabilisierung (MPS) verarbeitet das Unternehmen im Berliner Raum den handelbaren Ersatzbrennstoff.

MPS-Anlage zur Aufbereitung von Restabfällen

A und O: Trennung und Trocknung

Zentral für die Behandlung ist die fachgerechte Zerkleinerung, Trennung und Trocknung. Dabei werden recycelbare Wertstoffe ausgesondert und für die stoffliche Verwertung verwendet. Alle anderen brennbaren Anteile pressen wir anschließend zu so genannten "Pellets" oder "Fluff". Diese kommen in Kraft- oder Zementwerken zum Einsatz - und ersetzen dort effektiv fossile Energieträger wie beispielsweise Braunkohle.

Technologie mit Zukunftspotenzial

Die ALBA Group betreibt die MPS-Anlagen in Berlin in Kooperation mit den Berliner Stadtreinigungsbetrieben. Damit Grüne Kohle entstehen kann, machen wir von verschiedensten Technologien Gebrauch: Trommel- und Spannwellensiebe, Wind- und Herdsichter sowie Metallabscheider und Nahinfrarotscanner sorgen dafür, dass die Restabfälle detailliert sortiert werden. Nur getrocknete und zerkleinerte brennbare Feststoffe gelangen letztlich in die Pelletpresse. So wird eine Abfallverwertung von bis zu 98 Prozent ermöglicht.

Eine Technologielösung macht Schule: Inzwischen ist die Wirtschaft weltweit an unserer Restabfall-Verarbeitung zu Grüner Kohle interessiert.

Mit der Kombination neuster Anlagentechnologien verarbeitet die ALBA Group Restabfälle zu Grüner Kohle. Der hochwertige Ersatzbrennstoff ersetzt fossile Brennstoffe in Zement- oder Kraftwerken. Sie interessieren sich für unser deutschlandweit einzigartiges Verfahren? Sprechen Sie uns an.

Abfuhrkalender-App
Klimaschutz