04.03.2015

ALBA Group veräußert Standort in Salzhausen

Weiterer Schritt im Rahmen der Portfolio-Optimierung


Berlin. Die ALBA Group, einer der führenden Umweltdienstleister und Rohstoffversorger, hat sich im Zuge der strategischen Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe von ihrem Standort in Salzhausen getrennt. Der Standort, der bisher zur ALBA Nord GmbH gehörte, wurde mit Wirkung zum 1. März 2015 an die Otto Dörner Entsorgung GmbH veräußert. „Unser Ziel ist es weiterhin, die Tiefe der Wertschöpfung in unseren zentralen Geschäftsbereichen zu erhöhen und uns internationaler aufzustellen. Dazu gehört es, uns sowohl in Randbereichen von Beteiligungen zu trennen, als auch in unseren Kernregionen zu verstärken“, so Dr. Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der ALBA Group plc & Co. KG.

Der Standort in Salzhausen diente als Logistikstandort vor allem zur Erfüllung diverser Dienstleistungsaufträge im Landkreis Harburg und Umgebung. Diese werden im Rahmen der Veräußerung, ebenso wie die insgesamt 28 Mitarbeiter, sämtlich von der Otto Dörner Entsorgung GmbH übernommen.

Über die ALBA Group:

Die ALBA Group ist mit ihren beiden Marken ALBA und Interseroh in Deutschland und Europa sowie in Asien und den USA aktiv. Mit insgesamt über 8.000 Mitarbeitern* erwirtschaftet sie ein jährliches Umsatzvolumen von rund 2,6 Milliarden Euro (2013). Damit ist die ALBA Group einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger weltweit. Durch die Recyclingaktivitäten der ALBA Group konnten allein im Jahr 2013 über 7 Millionen Tonnen Treibhausgase im Vergleich zur Primärproduktion und rund 51 Millionen Tonnen Primärrohstoffe eingespart werden.

* Beschäftigte / inkl. Minderheitsbeteiligungen