18.12.2015

Martin Becker-Rethmann verlässt ALBA Group

Vorstandsänderung zum Jahreswechsel


Martin Becker-Rethmann (Foto: ALBA Group)

Berlin. Martin Becker-Rethmann, Mitglied des Vorstands der ALBA Group, verlässt zum Jahresende das internationale Recycling- und Rohstoffunternehmen mit Sitz in Berlin. Neben seiner Group-weiten Verantwortung für den Bereich Technik leitete der 47-Jährige zuletzt das operative Geschäft in Polen sowie die Umsetzung der Wachstumsprojekte in China und Hong Kong.

„Herr Becker-Rethmann hat durch seine langjährigen Erfahrungen in sämtlichen Bereichen der Abfallwirtschaft maßgeblich zum erfolgreichen Einstieg der ALBA Group in China beigetragen. Dafür und für seinen unternehmerischen Einsatz danke ich ihm“, so Dr. Axel Schweitzer, CEO der ALBA Group. Der weitere Ausbau der dortigen Aktivitäten erfordere nun aber eine höhere Präsenz vor Ort in China, was sich mit der Lebensplanung von Becker-Rethmann nicht vereinbaren lässt.

Martin Becker-Rethmann: „Ich blicke auf zwei anspruchsvolle und erfolgreiche Jahrzehnte in der ALBA Group zurück, in denen ich zum Ausbau der Gruppe zu einem internationalen Player in der Abfallwirtschaft beitragen konnte. Aber nach so langer Zeit und kurz vor der Lebensmitte ist es der richtige Zeitpunkt, etwas Neues zu wagen.“

Der Industrie-Betriebswirt Becker-Rethmann hatte 1994 nach einer Tätigkeit im Direktorat Umweltschutz/Altlasten der Treuhandanstalt als Controller bei der damaligen ALBA AG & Co. KG begonnen. Über Leitungsfunktionen in verschiedenen Unternehmen der ALBA Group im In- und Ausland war er 2009 in den Vorstand der Führungsgesellschaft aufgestiegen.

Mit dem Ausscheiden aus der ALBA Group endet auch Becker-Rethmanns Tätigkeit als Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der ALBA SE.