alba-group-unternehmen-ir-finanzberichte

ALBA SE: Unternehmensgruppe hebt Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 erneut an

23.12.2021 | Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Art. 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Die ALBA SE-Gruppe konnte auch im zweiten Halbjahr 2021 die Ergebniserwartungen bislang übertreffen. Hierzu hat insbesondere die anhaltend hohe Nachfrage nach Stahlschrotten und Nichteisenmetallen sowie die positive Preisentwicklung beigetragen. Daneben hat sich ein im Dezember erfolgter Immobilienverkauf positiv ausgewirkt. Folglich wird damit gerechnet, dass die ALBA SE-Gruppe im Geschäftsjahr 2021 ein EBIT zwischen insgesamt 11,0 und 13,0 Mio. Euro erreichen wird.

In der vorangegangenen Ad-hoc-Meldung vom 4. August 2021 wurde aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr die Prognose des EBIT für das Geschäftsjahr 2021 zunächst auf einen Betrag zwischen 6,0 und 9,0 Mio. Euro angehoben. Ursprünglich wurde für das Geschäftsjahr 2021 lediglich ein positives, im niedrigen einstelligen Mio.-Euro-Bereich liegendes EBIT antizipiert. Das EBIT 2020 lag bei -1,2 Mio. Euro.

Die Kennzahl EBIT (Earnings before interest and taxes) ist auf Seite 17 des Geschäftsberichts 2020 definiert, der hier abrufbar ist: https://www.alba.info/unternehmen/investor-relations-alba-se/finanzberichte/