alba-group-newsroom-digitale-pressemappe

Zahlen und Fakten zur Kreislaufwirtschaft in Deutschland

Die wichtigsten Recycling-Fakten auf einen Blick

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz. Schlagworte die uns ständig begegnen und für die keine Branche so sehr steht wie die Recyclingwirtschaft. Laden Sie sich hier unser Poster und die Grafiken zum Thema "Recycling in Deutschland" herunter. Wir haben die wichtigsten Recyclingfakten, von den anfallenden Abfallarten bis zum Zinn in Mobiltelefonen, eigens für Sie zusammengestellt. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert.

 

Über ALBA:

Bereits jetzt betreibt ALBA mehrere Anlagen zur Vergärung von Bioabfällen und Herstellung von Ersatzbrennstoffen. Insgesamt gewinnt ALBA aus Restmüll, Ersatzbrennstoffen, Altholz und Bioabfällen rund 2,8 TWh Strom im Jahr und 2,1 TWh Wärme. Das deckt die Stromversorgung einer Millionen-Stadt und liefert Wärme für eine Großstadt mit etwa 500.000 Einwohnern.

Etwa 69 Prozent der Energieerzeugung bei ALBA Europe sind regenerativ. Zudem speist ALBA noch über 60 GWh Biogas ins Gasnetz ein, mit dem immerhin noch eine Kleinstadt mit 15.000 Einwohnern mit Wärme versorgt werden kann.

An über 100 Standorten in Deutschland sammelt und recycelt ALBA Abfälle aller Art. Ob Papier, Kunststoffe, Glas, Bauschutt oder etwa Biomüll: ALBA verwertet den Müll von rund 25 Millionen Einwohnern fachgerecht, umwelt- und klimaschonend. Das spart Ressourcen, Rohstoffe, Energie und senkt den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid.

5.400 Mitarbeiter aus insgesamt 80 Nationen, darunter über 100 Auszubildende, werden so zu Klimaschützern und machen ALBA zum viertgrößten Rohstoffretter Deutschlands. Mit rund 1,3 Milliarden Euro Jahresumsatz liegt ALBA unter den Top 10 der europäischen Entsorgungsunternehmen.

Inhalt der Pressemappe "Zahlen und Fakten der Kreislaufwirtschaft in Deutschland"

1. Gesamtübersicht "Recycling in Deutschland"

Alle Diagramme und grafischen Darstellungen zum Recycling in Deutschland in einer Übersicht (PDF)

2. Rohstoffimporte in Deutschland

Quelle: BGR-Bericht Bundesrepublik Deutschland: Rohstoffsituation 2002, 2003; BGR-Bericht Bundesrepublik Deutschland 2018, November 2019 (PDF)

3. Abfallaufkommen einschließlich gefährlicher Abfälle

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2021 (PDF)

4. Mehr Wertstoffe als Restmüll

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2020 (PDF)

5. Exporte von Leichtverpackungen aus Deutschland

Quelle: Umweltbundesamt, 2020 

6. Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Deutschland

Quelle: Umweltbundesamt, 2020

7. Rückgang der Treibhausgasemissionen in der deutschen Abfallwirtschaft

Quelle: Umweltbundesamt, 2020 (PDF)

8. Verbrauch von Kunststoffverpackungen und deren stoffliche Verwertungsquote

Quelle: Umweltbundesamt/GVM, 2019

9. Einsparung von Primärrohstoffen durch den Einsatz von Recyclingrohstoffen

Quelle: BMU, Deutsches Ressourceneffizienzprogramm ProgRess III, 2020 (PDF)

10. Recyclingquote

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2019 (PDF)

11. Verwertungsquoten der Hauptabfallströme

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2021 (PDF)

12. Weltweiter Ölverbrauch

Quelle: BP Statistical Review of World Energy, 2021; OECD Umweltausblick 2030, 2008

13. Anzahl Personenkraftwagen weltweit

Quelle: World's Automotive Group: "World Vehicles in Operation by Vehicle Type" (PDF); Umweltbundesamt 2020

14. Endlichkeit von Rohstoffen

Quelle: Oberöstereichische Zukunftsakademie, "Endlichkeit der Rohstoffe", 2013 (PDF)

15. Anteil des deutschen Leitmarktes Kreislaufwirtschaft am Weltmarkt

Quelle: BMU/Roland Berger: „GreenTech made in Germany 2018 – Umwelttechnik-Atlas für Deutschland“, 2018 (PDF)

16. "Rohstoffmine" Mobiltelefon

Quelle: BMU, Deutsches Ressourceneffizienzprogramm ProgRess III, 2020

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Gesamte Pressemappe downloaden

An dieser Stelle können Sie sich die gesamte Pressemappe "Zahlen und Fakten zur Kreislaufwirtschaft in Deutschland" mit den unten aufgeführten Grafiken als .zip-Datei downloaden.

 

Geben Sie bitte bei Verwendung des Materials „ALBA“ als Quelle an.

 

Für die Zusendung eines Belegexemplars wären wir dankbar.